Sein Leben

Basko kam als kleiner Welpe zu uns und wurde, im Gegensatz zu Ike und Mokka, von Lessika gleich freudig aufgenommen. Was mich an ihm erstaunte, war sein Desinteresse oder gar seine Ablehnung fremden Menschen gegenüber. Das war so gar nicht Bernerwelpen typisch. Mit der Zeit schätzte ich den Charakterzug an ihm, denn er kam nie auf die Idee, zu anderen Leuten hinzulaufen. Ich glaube, das hat er von seinem Vater. Ebenso war er nicht stark an anderen Hunden interessiert. Sein geringes Interesse und mein Training, das ihn darin bestärkt, macht ihn zum angenehmen Begleiter, der kaum an der Leine geführt werden muss.
Da Basko in vielen Unterrichtsstunden in der Hundeschule bei mir ist, hat er sich daran gewöhnt, gestreichelt und geknuddelt zu werden. Er genießt es auch, aber er fordert es nicht ein. Anderen Hunden gegenüber ist er neutral bis freundlich, aber in deren Gegenwart immer gehorsam.
Basko lernt schnell und gerne und manchmal bedauere ich, dass ich ihn nicht für etwas ganz Spezielles ausbilde. Doch ich möchte mich nicht mehr festlegen und offen sein, für alles, was uns an Hundetraining einfällt.
Auf dieser Seite möchte ich gerne berichten, wie unser Leben mit diesem wunderbaren Hund verläuft.

Basko in unserem Rudel - geliebt und akzeptiert.

Basko als Wagenziehhund >>

Basko mit seinen Ponys

Baden im Schluchsee 2018

Wandern im Dahner Felsenland 2018

Doris Braun, Schönbuchstr. 20, 72202 Nagold-Vollmaringen, Tel. +49 7459 1748, Email: doris.braun@nc-online.de